Neuer Koch am Wilhelmstadtcampus: Okan Cabri, „Koch aus Leidenschaft“

Täglich frisches Essen für über 400 Schülerinnen und Schüler

 

Lecker ist es, so hört man. Vielseitig und international. Anders als früher.
Viel habe ich bereits gehört über den neuen Leiter der Campusküche.
Er sei ein Sternekoch, sagte man mir. Erfahren und weit gereist.

Ich bin neugierig und statte der Mensa einen Besuch ab.
In der Mensa angekommen, steigt mir der Duft von frisch gekochtem Essen in die Nase.
Es ist laut – Mittagszeit für die Schüler. Ein kleines Mädchen balanciert mühevoll
ein beladenes Tablett vor sich her. Heute gibt es Möhrensuppe mit Orange, Hackfleischbällchen
mit Kartoffeln und Schokoladen Muffins.

Der Mann, der hinter dem leckeren Essen steckt, heißt Okan Cabri und ist Koch aus Leidenschaft.
Ich treffe ihn in einer ruhigen Ecke der Mensa. Bei einer Tasse Kaffee erzählt er mir,
dass die Zutaten seiner Gerichte alle drei Tage frisch vom Großhandel geliefert werden.
Auf Bioqualität wird geachtet und gekocht wird natürlich täglich frisch. Ab 7 Uhr morgens sind die
Mitarbeiter der Küche täglich aktiv, um das Essen für die Schülerinnen und Schüler frisch zuzubereiten.
Das schmeckt man.

Helal (muslimische Speisevorschrift:  Im Islam gibt es Essensvorschriften z.b. für die regelgerechte
Schlachtung von Tieren, an die sich Muslime halten sollen.) sei ebenfalls wichtig, merkt Herr Cabri an,
denn Schülerinnen und Schüler aus muslimischen Familien sollen sich in der Mensa ebenfalls wohl fühlen.
„Wir besuchen die Betriebe persönlich, um Sicherheit zu geben“, so Cabri.

“Gute Ernährung ist für die Schülerinnen und Schüler sehr wichtig”, erzählt der erfahrene Koch weiter.
“Würden wir nicht auf eine gute, ausgewogene Ernährung achten, könnte sich das in schlechterer Leistung der
Schüler widerspiegeln.” Diese Aussage bestätigt eine Studie kanadischer Ärzte:  Schülerinnen und Schüler, die
sich gesund und ausgewogen ernährten, fallen der Studie zufolge um bis zu 41% seltener durch
wichtige Prüfungen.

“Allerdings”, so merkt Herr Cabri amüsiert an, “mögen unsere Schüler Gemüsegerichte nicht so gerne.
Das ist wohl typisch für Kinder.“ Er erzählt mir, dass die Lieblingsgerichte der Schüler Toskana-Hähnchen,
Rindergulasch, anatolische Manti und Pizza sind. „Unser Menü wechselt wöchentlich. Dabei gibt es bei uns
jede Woche ein anderes vegetarisches Gericht, ein Fischgericht und drei unterschiedliche Gerichte mit Fleisch.“

Ich spreche Unverträglichkeiten und Allergien an, wie sie heute leider bei Kindern oft vorkommen
und was für die Eltern eine zusätzliche Herausforderung darstellt. „Natürlich nehmen wir darauf Rücksicht“,
versichert Herr Cabri mir. „Ein Junge an unserer Schule darf kein Eiweiß zu sich nehmen. Er bekommt
bei uns frisch gebratenes oder gekochtes Gemüse oder spezielle Nudeln. Das ist gar kein Problem“.

“Unsere Schule ist ein kleines Abbild der vereinten Nationen. Schüler haben unterschiedliche religiöse
und kulturelle Prägungen.”, erklärt Okan Cabri mir, “wir respektieren diese Vielfalt und das spiegelt sich
in unserem Menü wieder.

Vielfalt – eine Einstellung, die genau in die heutige Zeit und zu dieser Schule passt.

Bevor ich mich verabschiede, gibt Herr Cabri mir noch einige Ratschläge für gesunde Ernährung
zuhause mit auf den Weg: Wenig kohlensäurehaltige Getränke, mehr Gemüse und Fisch, Vollkornprodukte
statt Weißmehl und Obst statt Süßigkeiten. Kinder sollten sich generell von 60% gekochten Gerichten
und 40% rohem Gemüse (z.B. Karottensticks usw.) ernähren. Für besseren Schlaf empfiehlt er, nach 20 Uhr
nichts mehr zu essen.

Ich bedanke mich für das nette Gespräch und den leckeren Kaffee und verlasse die inzwischen ruhiger
gewordene Mensa.

Essen werde ich hier ab heute sicherlich öfter.

Okan Cabri

Gesund, lecker und vielseitig

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Okan Cabri
Leitet seit 2017 die campuseigene Mensa auf dem Gelände der Wilhelmstadtschulen.
Er ist Koch aus Leidenschaft und war über 10 Jahre lang im Gipfelrestaurant auf der Zugspitze tätig.
Zuvor arbeitete er in Paderborn in einer Großküche und bereitete Gerichte für über 2100 Personen zu.
Beim 13. Internationalen Kochwettbewerb in Istanbul gewann Okan Cabri zwei Goldmedaillen
im Bereich „Modernist Cuisine“ und eine Silbermedaille als „Golden Chef of the year“.


 

Der Bezirksbürgermeister von Spandau, Helmut Kleebank, zu Besuch in der Schulmensa

 

Über den Autor

verwandte Beiträge