Verbindendes ist stärker als Trennendes
– Nachbarschaftsfest auf dem Campus

Am 15.12.17 luden die Wilhelmstadtschulen zum vierten traditionellen Nachbarschaftsessen in der Weihnachtszeit ein.

Während unser Vorstandsvorsitzender, Irfan Kumru, den Abend feierlich eröffnete, war der Saal mit 100 Gästen bereits gut gefüllt.  Herr Kumru dankte in seiner Rede den Stiftern des Weihnachtsbaums und den Mitarbeitern der Schulen, durch deren besondere Unterstützung der Abend ermöglicht wurde.

Irfan Kumru während seiner Eröffnungsrede

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besonders erfreut zeigte sich Herr Kumru über die Anwesenheit des Bezirksbürgermeisters Spandau, Herrn Helmut Kleebank, dessen Arbeit im Bezirk Spandau er besonders würdigte.

“Es sind schöne Freundschaften an diesen Tischen entstanden, die für uns als Einrichtung sehr wichtig sind”, so Kumru. Und in der Tat lässt sich das Beisammensein am Besten mit den Worten “gemütlich” und “freundschaftlich” beschreiben. In angenehmer Runde wurden Gespräche geführt und Pläne für das kommende Jahr geschmiedet.

Spandaus Bezirksbürgermeister, Herr Helmut Kleebank, stellte treffend fest, dass der Nachbarschaftsabend der Wilhelmstadtschulen ein positives Beispiel dafür darstellt, „wie Verbindendes uns stärker macht, als Trennendes uns trennen kann“.

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank

 

 

 

 

 

 

 

Ein musikalisches Highlight setzte der Jazzmusiker und Musiklehrer Herr Michael Schulz mit einer beeindruckenden Jazzeinlage am Saxophon.

 

 

 

 

 

 

Bei aller Geselligkeit – was wäre ein Nachbarschaftsessen ohne das Essen? Herr Okan Cabri, Mensachef der schuleigenen Mensa, hatte für die Gäste des Abends
ein wunderbar köstliches Buffet vorbereitet und lud zum Schlemmen und Genießen ein.
Hungrig blieb an diesem Abend niemand und am Ende des Abends erfreute die Aussicht, im nächsten Jahr diese vorweihnachtliche Tradition fortsetzen zu wollen.

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Impressionen des Abends:

 

Über den Autor