Die Sommerferien bilden für die meisten Familien in Deutschland den Höhepunkt des Jahres. Viele nutzen die Wochen, um abzuschalten, dem Alltag zu entfliehen und sich in exotischen Ländern zu erholen. Doch daneben gibt es auch Eltern, die mit ihren Kindern berufsbedingt nicht immer in den Urlaub fahren können. Oder sie können nur einen kurzen Urlaub in Anspruch nehmen und müssen danach in ihr Berufsleben zurückkehren. Doch was wäre, wenn beide Elternteile berufstätig sind und auch die Oma für die Betreuung der Liebsten nicht einspringen kann? Solche Familien zu entlasten und zu unterstützen, ist der Wilhelmstadt Grundschule ein besonderes Anliegen. Pandemiebedingt fanden statt der Ausflüge Projekte auf dem Campus statt.

 „Ich sehe etwas, was du nicht siehst…!“ Das ist nicht nur ein bekanntes Sprichwort, sondern auch das neue Katarakt-Projekt der Wilhelmstadt Grundschule. Der Titel des Projektes leitet sich von dem bekannten und beliebten Kinderspiel ab, bei dem das Kind einen Satz mit den Worten: „Ich sehe etwas, was du nicht siehst…“ beginnt und dann die Farbe eines Objektes in der Umgebung benennt, die die Anderen erraten sollen. Das Projekt startete im März 2020 und geht auf die Kooperation der Wilhelmstadt Grundschule mit der Hilfsorganisation Time To Help e.V. zurück.

Die vielfältigen Arbeitsgemeinschaften im Nachmittagsbereich bilden eine wichtige Ergänzung zum verpflichtenden Schulunterricht. Hier können SchülerInnen je nach ihren Interessen und Begabungen selbst entscheiden, an welcher AG sie teilnehmen möchten. Eines dieser Angebote ist die Medien AG der Wilhelmstadt Grundschule.

Vor zwei Wochen fand der Tag der offenen Tür auf dem Campus der Wilhelmstadtschulen statt. Sämtliche Einrichtungen standen den Besuchern offen und boten für SchülerInnen als auch Eltern interessante Aktivitäten an. So konnten Eltern bei Kaffee und Kuchen sich in der Mensa aufwärmen, während ihre Kinder an Experimenten oder Workshops teilnahmen.

Beim diesjährigen “Tag der freien Schulen” waren die Wilhelmstadtschulen erneut präsent und zogen mit ihrem Stand viel Aufmerksamkeit auf sich. Dieses Jahr fand er am achten September unter dem Motto „Leben ist Vielfalt“ im Französischen Dom am Gendarmenmarkt statt.

Die Kinder lernen interaktiv an Computern die wichtigsten Schritte im World Wide Web kennen. Neben dem Wissen für ein zielgerichtetes Surfen im Internet leistet die Medien-AG auch Präventionsarbeit.

Am Sonntag den achten September fand der jährliche Willkommenscup der Wilhelmstadtschulen (WiWi-Cup) statt. Damit begrüßte der Campus die neuen Siebtklässler mit einem Fußball- und Volleyballturnier. Mit einer Grillparty ließen die Veranstalter den Nachmittag ausklingen.

Erstmals fand ein Spendenlauf der Wilhelmstadt Grundschule statt, um die Anschaffung neuer Spielsachen für die Nachmittagsbetreuung zu unterstützen.

Wer an Berlin denkt, denkt an das Brandenburger Tor, an die Museumsinsel oder an andere typische Sehenswürdigkeiten. Doch auch abseits vom Stadtzentrum gibt es viel zu sehen. Nicht zuletzt die Zitadelle Spandau sei hier genannt. Hinzu kommen noch unzählige Orte vergessener historischer Begebenheiten. Dazu gehört auch die ehemalige Train-Kaserne, die heute von den Wilhelmstadtschulen als Schulgebäude genutzt wird.

TÜDESB-Vorsitzender Kumru

Irfan Kumru ist Vorsitzender von TÜDESB e.V., dem Träger der Wilhelmstadtschulen. Er hat im Rahmen der Lehrerfortbildung “Medienarbeit 4.0” über den Stand der Digitalisierung auf dem Bildungscampus informiert.