Cambridge English ist ein anspruchsvolles Konzept, mit dem Englisch gelehrt, gelernt und bewertet wird. Entstanden ist dieses Lernkonzept, worauf der Name schon hindeutet, an der britischen Universität Cambridge. Die durch die Cambridge-Englischprüfungen ausgestellten Sprachzertifikate sind deswegen anspruchsvoll und begehrt. Später im Berufsleben und in der globalisierten Welt helfen sie, international ohne Sprachbarrieren zu agieren. Zugleich sorgen die hohen Anforderungen der Cambridge-Englischprüfungen aber auch dafür, dass es schwierig ist, sich als Schüler/in alleine auf die Prüfungen vorzubereiten und sie zu bestehen.

Hier setzen die Wilhelmstadtschulen an, indem professionelle Kurse zur Prüfungsvorbereitung angeboten werden. Die Prüfungen selbst finden in gesonderten Prüfungszentren statt.

Da jüngere SchülerInnen sich in einer früheren Sozialisationsphase befinden, sind sie deutlich aufnahmefähiger als ältere SchülerInnen. Aus diesem Grund können bereits SchülerInnen der zweiten Klassen an den Prüfungsvorbereitungskursen teilnehmen. Durch die frühe Vorbereitung und umfassende Einführung in die erste Fremdsprache Englisch kann so das Auftreten von jeglichen Lernschwierigkeiten von vornherein vermieden werden.

Alle interessierten SchülerInnen, die sich mindestens in der zweiten Klasse befinden, können sich für die Kurse anmelden. Außerdem stehen die Prüfungsvorbereitungskurse nicht nur den CampusschülerInnen, sondern auch interessierten, externen SchülerInnen offen.

Wir sind Veranstalter des jährlich stattfindenden Schülerkongresses. An dieser Veranstaltung nehmen Schulen aus dem ganzen Bundesgebiet teil. Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland lernen Demokratie kennen und besuchen während der Abschlussveranstaltung gemeinsam auch den Bundestag. Außerdem erarbeiten sie in Gruppen Lösungsansätze für aktuelle politische Sachfragen, debattieren und handeln auf dem Schülerkongress Kompromisse aus. Dadurch soll Politik als auch Demokratie den Schülerinnen und Schülern erlebbarer gemacht und der Meinungsaustausch gestärkt werden.

http://schüler-kongress.de

Unsere Schülerinnen und Schülern nehmen regelmäßig am Pangea-Mathematikwettbewerb teil. Gerade Mädchen haben oft „Angst“ vor Mathematik, allerdings ist diese Angst unbegründet und kann durch Erfolgserlebnisse abgebaut werden. Der Pangea-Mathematikwettbewerb verbindet die Freude am Knobeln und Grübeln, an Logik und Rechenkunst. Die Schülerinnen und Schüler, die sich der Mathematik abgeneigt fühlen, öffnen sich dieser wieder und haben sogar Spaß daran. Die Teilnehmer können und sollen ihre eigenen Erfahrungen auch an ihre Freunde und Klassenkameraden weiter vermitteln und diese mit ihrer Freude am Rechnen anstecken.
http://pangea-wettbewerb.de

Roboter selbst bauen und programmieren – die Möglichkeit hierzu erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unseres Robotik Projekts. Unter Anleitung eines Mathematiklehrers erlernen die Schülerinnen und Schüler die Grundlagen der Robotik mit dem EV3-Roboter der Marke Lego-Education.

Bei unserem Robotik Projekt geht es um das Begreifen der Funktionsweisen von einzelnen Programmierblöcke und Sensoren, die in einen Roboter eingebaut werden können. Die Schülerinnen und Schüler lernen, wie sich die Modi, Parameter und Werte der Programmierblöcke konfigurieren lassen. Welche Möglichkeiten gibt es, ein Fahrgestell zu steuern? Die Antworten hierzu werden untersucht und ausgewertet. Die Kinder lernen, das Fahrgestell direkt zu lenken. Sie programmieren das Fahrgestell so, dass es einen Quader bewegt und auch wieder loslässt und sie lernen, mit dem Farbsensor zu arbeiten, damit das Fahrgestell stoppt, wenn es eine Linie erkennt.

Das Ziel dieses Projektes ist für die Schülerinnen und Schüler besonders spannend, denn sie werden am Ende des Projekts ihre eigenen Roboter zusammenbauen, um damit konkrete Problemstellungen zu lösen.

Selbständiges Experimentieren
für Schülerinnen und Schüler der 5./6. Klassen

„Was du mir sagst, das vergesse ich. Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich. Was du mich tun lässt, das verstehe ich.“ (Konfuzius)

Das jährlich während der Wintermonate stattfindende Projekt für alle interessierten Kinder der 5. und 6. Klassen soll Interesse wecken am Experimentieren und an dem spannenden Feld der Chemie.

Untersucht werden zum Beispiel:

Aggregatzustände (Sublimation und Resublimation von Iod)
Brennbarkeit von Stoffen (Brennender Geldschein)
Löslichkeit (Tintenspinne)
Mischbarkeit (Chemischer Garten)
Chemolumineszenz (Herstellung von Leuchtstoffen)
Redoxreaktion (Vergolden von Münzen)

Ort: Wilhelmstadt Gymnasium
Wilhelmstraße 28-30
13593 Berlin

Kosten: Einmalig 100 Euro Materialkosten